Das MassivHaus - das beste MassivHaus bauen!

 

 

Baufinanzierung

 

 

 

Das kleine ABC vom Finanzieren Ihres Bauvorhabens

 

    

·    Annuität


Jahresrate aus Zins und Tilgung, die für ein Darlehen zu zahlen ist. Bei monatlicher Zahlung beträgt die Rate ein Zwölftel der Annuität

 

·    Bearbeitungsgebühr


Einige Kreditinstitute berechnen eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 0,2 bis 2,0 Prozent der Darlehenssumme.

 

·    Beleihungswert


Wert, der bei einem Verkauf der Immobilie nach der Schätzung des Kreditinstituts oder eines Gutachters jederzeit zu erzielen ist – meist vermindert um einen 10- bis 20-prozentigen Sicherheitsabschlag

 

·    Beleihungsauslauf


Höhe des Darlehens in Prozent des Beleihungswertes. Je höher der Beleihungsauslauf, desto teurer wird der Kredit.

 

·    Bereitstellungszinsen


Zinsen, die eine Bank für einen bereitgestellten, aber noch nicht abgerufenen Kredit verlangt. Die meisten Kreditinstitute berechnen ab dem dritten bis sechsten Monat nach der Darlehenszusage 0,25 Prozent Zinsen pro Monat auf den noch nicht gezahlten Teil des Darlehensbetrags.

 

·    Disagio


Abschlag, den die Bank behält. Beispiel: bei einem Disagio von 5 Prozent erhält der Kreditnehmer von 100 000 Euro Darlehen nur 95 000 Euro ausgezahlt. Zu verzinsen und zu tilgen ist aber die Nominalschuld von 100 000 Euro. Zum Ausgleich zahlt der Kunde bis zum Ende der Zinsbindung einen niedrigeren Nominalzins.

 

·    Effektivzins


Kreditinstitute sind verpflichtet, in Kreditangeboten und im Darlehensvertrag den effektiven Jahreszins anzugeben. Neben dem Nominalzins berücksichtigt er Bearbeitungsgebühren, ein Disagio, die Zins- und Tilgungsverrechnung und Vermittler-Provisionen. Nicht enthalten sind Schätzkosten, Bereitstellungszinsen und Teilauszahlungszuschläge. Bei Kombikrediten von Bausparkassen fehlen zudem Versicherungs- und Bausparbeiträge.

 

·    Nichtabnahmeentschädigung


Sie fällt an, wenn ein Kunde das vereinbarte Darlehen nicht oder nicht voll in Anspruch nimmt. Die Entschädigung richtet sich nach dem entgangenen Gewinn der Bank. Sind die Kapitalmarktzinsen seit Vertragsabschluss gesunken, kann die Bank zusätzlich einen Zinsschaden geltend machen.

 

·    Nominalschuld


Kreditbetrag, der zu verzinsen und zu tilgen ist. Auch wenn der Kreditnehmer zum Beispiel durch den Abzug von Bearbeitungsgebühren weniger Geld von der Bank erhält, ist für die Berechnung der Zinsen stets die Nominalschuld maßgebend.

 

·    Nominalzins


Der Zinssatz, mit dem die Nominalschuld zu verzinsen ist. Er darf nicht mit dem Effektivzins verwechselt werden, der zusätzliche Kreditkosten berücksichtigt.

 

·    Sondertilgungen


Zahlungen des Kreditnehmers, die über die fest vereinbarte Tilgung hinausgehen. Sondertilgungen sind nur möglich, wenn sie im Vertrag ausdrücklich vereinbart sind.

 

·    Teilauszahlungen


Das Darlehen für einen Bau zahlen die Kreditinstitute meist in Teilbeträgen nach Baufortschritten aus. Die Tilgung beginnt in der Regel nach vollständiger Auszahlung des Darlehensbetrages.

 

·    Teilauszahlungszuschläge


Bis zur Vollauszahlung verlangen einige Institute einen erhöhten Nominalzinssatz. Andere berechnen ab der dritten oder vierten Auszahlung eine feste Gebühr von beispielsweise 100 Euro pro Teilauszahlung.

 

·    Vorfälligkeitsentschädigung


Ablösesumme, die eine Bank verlangt, wenn ein Kreditnehmer ein Festzinsdarlehen vor Ablauf der Zinsbindung zurückzahlen will.

 

·    Zinsbindung


Sie gibt an, wie lange ein vereinbarter Zinssatz gültig ist. Nach Ablauf der Zinsbindung muss über den Zinssatz und die Festschreibung neu verhandelt werden.      

 

 

Wir sind gerne für Sie da! Nehmen Sie jetzt Kontakt auf:

   

Das MassivHaus, Erik Krüger, Geschäftsinhaber

 

www.das-beste-massivhaus.de

www.bau-doch-direkt.de

 

 

  

 

 

  

Wir bauen das beste MassivHaus.de

  

 

Das MassivHaus - das beste MassivHaus bauen!

 

 

Das MassivHaus das-beste-massivhaus.de bau-doch-direkt.de Das MassivHaus | info@bau-doch-direkt.de

;